Bauheizungen

Heizen mit Gas?

Niemals! Mit Gas sollte nicht getrocknet werden, da bei der Verbrennung von Gas erhebliche Mengen an Wasser entstehen. Der Einsatz von Gasheizgeräten und Gasstrahlern ist nicht zu empfehlen. Bei der Verbrennung von 1,0 kg Propangas bilden sich 800 Gramm Wasserdampf.

Heizen mit Öl?

Teuer, klimaschädlich, aufwendig und unterhaltsintensiv!

Heizen mit Strom!

Die Nr.1! Zwar ist Strom nicht billig, jedoch die sehr günstige Gerätemiete und die einfache Handhabe machen das Heizen mit Strom zur Nr. 1 mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis.

Um effektiv und wirtschaftlich zu heizen, muss die benötigte Heizleistung berechnet werden. Hierfür gibt es eine Grundformel die grundsätzlich einen Richtwert ermittelt. Örtliche Gegebenheiten sind jedoch besonders zu berücksichtigen und können daher die mit der Grundformel ermittelten Werte verfälschen.

Grundformel

1. Ermittlung kcal/h: V x T x K = kcal/h

V – Volumen des zu beheizten Raumes (Breite x Länge x Höhe) in m³.

T – Differenz zwischen der Außentemperatur und der gewünschten Innentemperatur (in °C).

K – Dispersionskoeffizient
K=5,0-6,0 (Zelte und einfache Planeneinhausungen)
K=3,0-4,0 (einfaches Gebäude aus Holz oder Metallplatten ohne Thermoisolierung, Zelte und Planeneinhausungen
K=2,0-2,9 (einfache Konstruktion, einfache Ziegelmauer, einfache Fenster und Dach, schwache Thermoisolierung)
K=1,0-1,9 (Standardbauten, Doppel-Ziegel-Außenwände, geringe Fensteranzahl,
standardmäßig geschlossenes Dach – mäßig isoliert)
K=0,6-0,9 (zeitgemäße Bauten, Doppel-Ziegel-Außenwände mit Thermoisolierung, einige Doppelscheibe-Fenster, starker Estrich, gut isoliertes Dach – gute Thermoisolierung)

1. Ermittlung KW/h: kcal/h : 860 = Ihre benötigte Heizleistung in kW/h
(1 kW/h = 860 kcal/h)

Sollen wir die Bauheizung für Sie übernehmen, oder haben Sie Fragen?

Menü